Was ist Intervoice – Netzwerk Stimmenhören?

Intervoice Oberösterreich ist eine Gruppe von StimmenhörerInnen und MitarbeiterInnen
von EXIT-sozial.


Wir:

  • fördern Selbsthilfe
  • beraten Betroffene, Angehörige und ProfessionistInnen
  • veranstalten Kurse und Fortbildungen
  • und machen Öffentlichkeitsarbeit für die Anliegen stimmenhörender Menschen.

Internationale Initiativen für Menschen, die Stimmen hören

Intervoice Oberösterreich verdankt seine Entstehung 1992 vor allem Anregungen aus den Niederlanden und Großbritannien, wo ForscherInnen, StimmenhörerInnen und TherapeutInnen sich seit über einem Jahrzehnt bemühen, zu einem umfassenderen Verständnis dieser Wahrnehmungsform zu gelangen.

Das niederländische Forschungsteam um Prof. Marius Romme und Sandra Escher war nach einer Umfrage überrascht, wie viele Menschen Stimmen hören, deren Alltagsleben deswegen nicht gestört wird und die keine psychiatrische Behandlung benötigen.

Es stellte sich heraus, dass Menschen, die ihre Stimmen akzeptieren, Erklärungen für sie gefunden haben und sie als Teil ihres Leben betrachten, eine besser Lebensqualität haben. Meist ist es für Betroffene erleichternd wenn sie mit anderen Menschen sprechen und ihre Erfahrungen mit StimmenhörerInnen austauschen können. Daher gründeten Betroffene die erste Selbsthilfegruppe und einen Verein zur Förderung der Interessen von StimmenhörerInnen.

In Großbritannien hat die dort schon länger bestehende Bewegung von Psychiatrie-Erfahrenen die Anregungen von Romme und Escher aufgegriffen. So ist sehr rasch eine Vernetzung von zahlreichen Selbsthilfegruppen entstanden.